Wie komme ich aus meiner Passivität?

Wie komme ich aus meiner Passivität?

Artikel erschienen im Magazin "gesund&fit", Ausgabe 17/2021, 26.04.2021

Ein langer, fordernder Winter liegt hinter uns. Gerade jetzt fühlen sich viele besonders müde und antriebslos. Temperaturunterschiede, hormonelles Ungleichgewicht bedingt durch den Jahreszeitenwechsel, ein verändertes Schlafmuster aufgrund der Zeitumstellung - all das kostet unserem Körper viel Energie. Dazu kommen die vielen Herausforderungen, die Corona mit sich bringt. Versuchen Sie, Ihre Passivität erst einmal anzunehmen, denn: Je mehr Druck Sie sich selbst machen, desto mehr zusätzliche Kraft kostet es.

Tun Sie sich etwas Gutes, genießen Sie das mentale, wie körperliche Auftanken ganz bewusst! Lassen Sie alle Gedanken, Selbstvorwürfe, Erwartungen kurz los. Auch wenn Ihnen vielleicht nicht dazu zumute ist - lächeln Sie! Studien belegen, dass alleine das Hochziehen der Mundwinkel ausreicht, um positivere Gefühle zu erzeugen. Nehmen Sie sich nun vorerst eine Kleinigkeit vor, die Sie erledigen möchten. Jeder auch noch so winzige, erfolgreich gegangene Schritt zählt und motiviert. Auch auf kleine Erfolge dürfen Sie stolz sein! Planen Sie Dinge, auf die Sie sich freuen und verbringen Sie soviel Zeit wie möglich in der Natur. So werden Sie rasch spüren, dass Sie mit jeder zurückgelegten Etappe mehr und mehr in Bewegung kommen und sich dabei die Leichtigkeit wieder einstellen kann. 2021 04 26 gesund


Drucken   E-Mail