Yoga und Meditation werden als gute Mittel gegen Stress besonders empfohlen – mir liegt aber weder noch. Welche Alternativen empfehlen Sie?   

Yoga und Meditation werden als gute Mittel gegen Stress besonders empfohlen – mir liegt aber weder noch. Welche Alternativen empfehlen Sie?  

Artikel erschienen im Magazin gesund & fit, Ausgabe 25/2020, 15.06.2020

Stress wirkt sich negativ auf den gesamten Organismus aus, schwächt unser Immunsystem und regt chronische Entzündungen im Körper an. Während Atemübungen, Meditation und Yoga vielen Menschen helfen, gelassener und ruhiger zu werden, ist es für manche kein passender Weg, um sich zu entspannen.

Es gibt unzählige, ebenso effektive Alternativen in der Stressbewältigung. Studien zeigten, dass Lachen beispielsweise den Kreislauf anregt und hilft, die Körperspannung zu senken. Und das funktioniert sogar, wenn es künstlich aufgesetzt wird. Für das Lachen sind zahlreiche Muskeln in unserem Gesicht zuständig. Werden sie beansprucht, schüttet der Körper automatisch Glückshormone aus, die Stresshormone Adrenalin und Cortisol werden abgebaut. 

Auch ein Spaziergang im Wald, Ihre Lieblingsmusik, Singen, Tanzen, sich intuitiv bewegen wie ein kleines Kind und inspirierende Literatur sind eine Wohltat für Kopf und Körper. Wissenschaftlern zufolge reichen nur 6 Minuten lesen aus, um die Herzfrequenz zu reduzieren und den Geist zu entspannen. Auch Liebe und Romantik sind sehr effiziente Hilfsmittel gegen Stress. Ob Sie sich selbst etwas Gutes tun, sich Zeit für liebevolle Momente mit Ihrem Partner, Ihren Kindern oder Haustieren nehmen - finden Sie heraus, was Ihnen am besten hilft, um regelmäßig kleine mentale wie körperliche Entspannungspausen einzulegen und nehmen Sie die positiven Effekte bewusst wahr.

 

Bildschirmfoto 2021 01 15 um 17.25.25


Drucken   E-Mail